Das astrologische Jahr 2023 – alle wichtigen Planetenkonstellationen

Das astrologische Jahr 2023 steht ganz im Zeichen der Liebe und der Chancen. Auch dieses Jahr regieren wieder abwechselnd Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur und Mond unsere Emotionen, WÜnsche und Möglichkeiten. Erfahre, welche Planetenkonstellationen dich in diesem Jahr erwarten.

Das astrologische Jahr 2023 – alle wichtigen Planetenkonstellationen
Erfahre, wie die Planeten dein Leben im Jahr 2023 beeinflussen können. Foto: Pexels

Planeten im Januar 2023: feurige Begeisterung

Kurz vor Silvester wechselte Jupiter in das Zeichen Widder. Er bleibt dort bis zum 16. Mai. Jupiter fühlt sich im feurigen Zeichen Widder großartig. Begeisterung und Tatendrang wachsen unter seiner inspirierenden Führung. Doch: Auch wir können immer weiterschweifen und anderen wenig Platz lassen. Nicht aus Egoismus, sondern weil wir von einem Ideal oder einem Projekt so besessen sind, dass wir alles andere um uns herum vergessen. Dadurch kann viel auf den Weg gebracht werden, aber der ordnungsgemäße Abschluss von Projekten ist immer noch ein Schwerpunkt.

Planeten im Februar 2023: persönliche Anziehungskraft

Im Februar steht das Zeichen Widder noch stärker im Fokus als im Januar. Die Planeten Jupiter, Juno und Chiron stehen alle im Widder und treffen sich dort. Magie liegt in der Luft. Der persönliche Magnetismus vieler Menschen ist stärker, daher wissen Seelenverwandte, wie sie einander finden können. Doch Menschen treffen sich auch aus anderen Gründen, als der wahren Liebe – nämlich dann, wenn sie dazu bestimmt sind. Es ist ein Monat, in dem die gegenseitige Anziehungskraft der Menschen durch das Vergrößerungsglas von Jupiter und die liebevolle Brille von Chiron verstärkt wird. Wenn wir gemeinsam stark sein wollen, ist das die beste Zeit.

Planeten im März 2023: keine Begrenzung

Saturn wechselt vom Wassermann in die Fische. Das kann etwas gewöhnungsbedürftig sein, denn die Energie der Fische ist weich und formlos, während Saturn Struktur bringen will. Diese Fähigkeit von Saturn verwässert in Folge ein wenig. Das macht es für alle etwas schwierig, sich an einen Zeitplan zu halten, ein Ziel zu erreichen oder Ordnung zu schaffen. Dies hat jedoch auch Vorteile. Auf diese Weise fließt die Inspiration kreativer Menschen einfach weiter. Wir lassen uns nicht von praktischen Einwänden oder den Grenzen des Machbaren entmutigen. Es gibt keine Grenzen! Außerdem können wir mit Spiritualität kämpfen. Saturn will erst sehen und dann glauben. Das macht es schwierig, sich auf die universelle Liebe, eine höhere Macht oder die Magie des Universums zu verlassen.

Planeten im März 2023: keine Begrenzung
Foto: Pexels

Planeten im April 2023: Mini-Revolution

Ab April (oder eigentlich ab dem 23. März) steht Pluto im Wassermann. Das geschah zuletzt 1777. Das läutete eine Periode der Revolutionen ein, in der „Nationen“ die Macht ergriffen. Vielleicht bekommen wir diesen Monat einen kleinen Vorgeschmack auf eine ähnliche Energie. Wassermann findet ein perfektes System wichtiger als persönliche Freiheit. Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, die der Beginn eines immer stärkeren Individualismus war, geht damit zu Ende. Das sind gute Nachrichten für Menschen, die denken, dass es ein anderes, besseres „System“ geben sollte. Für andere können die schnellen und unerwarteten Veränderungen beunruhigend sein. Pluto hat einfach enorme Kraft und vor nichts Angst.

Planeten im Mai 2023: Angelegenheit freigeben

Am 17. Mai wechselt Jupiter erneut das Zeichen: Dieses Mal wechselt er vom Widder in den Stier. Jupiter im Stier mag Gewissheit – das macht ihn glücklich. Deshalb ist es wichtig, zu sparen und zu sammeln. Wahrscheinlich tun wir genau das im vollen Vertrauen. Doch Jupiter steht auch im T-Quadrat zu Mars und Pluto und kann jede Gewissheit, an der man sich festhält, plötzlich explodieren lassen. Wir sollten uns auf wirtschaftliche Kräfte vorbereiten, die größer sind als wir selbst, sich aber auf unser Vermögen auswirken. Akzeptiere, dass du nicht auf der Erde bist, um festzuhalten, sondern um loszulassen und weiterzugeben.

Planeten im Mai 2023: Angelegenheit freigeben
Foto: Pexels

Planeten im Juni 2023: gefallener Engel

Jupiter bildet im Juni mit Saturn ein Sextil. Wenn diese beiden Planeten ihre Energien vereinen, spricht man von einem „gefallenen Engel“. Das liegt daran, dass sie eine widersprüchliche Kraft besitzen. Jupiter ist der Optimist, Saturn der Pessimist. Jupiter will wachsen, Saturn will begrenzen. Ein gefallener Engel wird aus dem Himmel verbannt und kommt auf die Erde. Darin liegt etwas Schönes, aber auch etwas Schwieriges. Und genau das bringt dieser Aspekt mit sich. Sind wir zu ehrgeizig, wird Enttäuschung folgen. Schließlich hast du deine Flügel verloren. Gibt es Schwierigkeiten, hilft dir plötzlich ein Wunder. Schließlich bist du immer noch ein himmlisches Wesen.

Planeten im Juli 2023: reine Erleuchtung

Pluto und Neptun bilden fast das ganze Jahr über ein Sextil, doch die Stärke dieses Aspekts ist im Monat Juli am größten. Dort liegt der Fokus auf der Bündelung von Spiritualität und transformativen Kräften. Das kann dir Momente schenken, in denen du reine Erleuchtung erfährst. Vielleicht werden wir dazu inspiriert, alles hinter uns zu lassen und anderen zu helfen. Das kann außerdem dafür sorgen, dass wir ganz in den Bann einer spirituellen Strömung geraten. Bis wir erkennen, dass es bei Spiritualität nicht um die Regeln und die Form geht, sondern um die Erfahrung. Um ein Gefühl tief in unserem Herzen.

Planeten im August 2023: Du bekommst Flügel

In diesem Monat können wir eine wunderbare und einzigartige planetarische Figur beobachten. Mars bildet mit Uranus, Pluto und Neptun einen Drachen. Wie eine Harmonie schöner Stimmen. In einer solchen Figur zeigt sich jeder Planet von seiner besten Seite. In diesem Fall bedeutet es die Vereinigung von reiner Liebe (Neptun), Freiheit (Uranus), tiefgreifender Veränderung (Pluto) und Aktion (Mars). Wenn es Dinge gibt, die wir in uns selbst oder in der Welt ändern müssen, verleiht uns dieser Aspekt die Flügel zum Abheben. Der Fokus liegt auf Empathie (Neptun). Die treibende Kraft (Mars und Pluto) ist der Wunsch, nicht mehr nur für sich selbst zu leben, sondern in Verbindung mit anderen (Uranus). Es ist wichtig, nicht nur an Menschen, sondern auch an Tiere, Pflanzen und die Erde als „Andere“ zu denken.

Planeten im September 2023: Déjà-vu

Es ist sehr außergewöhnlich, dass sich alle langsamen Planeten (Jupiter, Saturn, Chiron, Uranus, Neptun, Pluto) im September gleichzeitig gegen den Uhrzeigersinn bewegen. Wir können das Gefühl bekommen, die Zeit laufe rückwärts. Als wären wir in einer Zeitmaschine, die uns in Situationen zurückversetzt, die wir schon einmal erlebt haben. Wir können ein Déjà-vu nach dem anderen beobachten. Diese Konstellation kann allerdings auch dazu führen, dass wir uns festgefahren fühlen. Erinnere dich daran, dass eine solche Planetenbewegung eine Täuschung ist. In Wirklichkeit laufen die Planeten nur in eine Richtung: vorwärts. Es ist die irdische Perspektive, die uns etwas anderes sehen lässt. Wenn wir uns von Kurzsichtigkeit und Materialismus lösen, wird ein Fortschritt stattfinden.

Schönes für Dich

Planeten im Oktober 2023: sich wiederholende Muster

Am 11. Oktober kehrt Pluto seine Richtung um (von der Erde aus gesehen). Dies geschieht jedes Jahr im Oktober und läutet für viele Menschen eine intensive Zeit ein. Dinge geschehen, die dich konfrontieren oder dich zum Loslassen zu zwingen scheinen. Vor allem dann, wenn es um Dinge geht, die du nicht loslassen willst, obwohl du weißt, dass es Zeit wird. Auch das Gegenteil kann passieren: Du glaubst, du hättest jemanden (oder etwas) losgelassen. Du fühlst dich tatsächlich besser, doch ab und an musst du dich zurückerinnern. Die Kunst besteht darin, herauszufinden, welche unbewussten Gedanken es gibt, die dich in alte Muster zurückdrängen.

Planeten im November 2023: Rebellion

Vom 5. bis 18. November stehen sich der feurige Mars und der rebellische Uranus gegenüber. Dann können wir mit einer spannenden und turbulenten Zeit rechnen, in der die Menschen schon auf eine kleine Provokation empört reagieren. Auch du selbst. Wir werden vielleicht selbst überrascht sein, wie schnell wir reagieren, wenn jemand etwas tut, das uns nicht gefällt. Oft geht es um „Ich gegen die Gruppe“. Wir können es leid sein, mit Kolleg:innen Zeit verbringen zu müssen, an einem Verein oder einer politischen Partei teilnehmen zu müssen. Jede Form von Gruppenzwang fühlt sich wie Ungerechtigkeit an und nährt unsere Wut. Das führt zu inneren Spannungen. Deshalb ist es in diesem Monat besonders wichtig, Ruhe und Entspannung zu finden.

Planeten im Dezember 2023: Lassen wir uns verführen

Am 6. Dezember kehrt Neptun seine Richtung um. Nach etwa einem halben Jahr der Verwirrung und Ernüchterung zeigt er sich wieder von seiner verführerischsten Seite. Dann lassen wir uns verzaubern von den schönen Geschichten anderer. Das kann sowohl positiv als auch negativ sein. Wir trauen uns, mehr zu träumen und vertrauen unseren Gefühlen, was während einer Neptun-Rückläufigkeit eigentlich weniger offensichtlich ist. Neptun hat eine starke Bindung zum Meer, zum Wasser. Möchtest du diesen Monat auf all dem Schönen surfen, das Neptun uns bringen kann? Besuche das Meer und lass dich von seiner enormen Kraft inspirieren.

Das könnte dich auch interessieren: