Die spirituelle Bedeutung der Mondphasen: So nutzt du die Kraft des Mondes

Der Mond beeinflusst nicht nur die Gezeiten, auch für die ein oder andere schlaflose Nacht soll er verantwortlich sein. Menschen, die ihr Leben nach dem Mondzyklus ausrichten, sprechen dem Himmelskörper vielfältige Eigenschaften zu und schneiden sogar ihre Haare entsprechend eines Mondkalenders. Wir zeigen dir, welche Bedeutung die Mondphasen haben und wie du mit ihnen in Harmonie leben kannst

mondphasen-bedeutung-mondritual
Foto: canva.com

Seit jeher wissen die Menschen um seine Energien – es ist, als sei der Mond ein Teil von uns. Seine Kraft ruft uns dazu auf, uns unserem Innersten zu widmen. Das Gleichgewicht zwischen uns und der Natur wiederherzustellen. Jede Nacht aufs Neue lehrt er uns: Du bist ein Teil des großen Ganzen, des gesamten Kosmos. „Als zyklischer Himmelskörper“, so die Energiecoach Stéphanie Lafranque, „verändert sich der Mond im Laufe der Nächte. So wie auch wir, ist er immer da und zugleich niemals derselbe. Es ist, als würde er unser Menschsein im Universum widerspiegeln. Und jede Kultur hat unabhängig voneinander eine Sprache hervorgebracht, um mit ihm zu kommunizieren.“

Und auch Mondcoach und Astrologieexpertin Lori Haberkorn schreibt in ihrem Buch „Die goldene Magie der Mondin“: „Das Gegenstück zum Mond ist die Sonne. Sie erzeugt das Licht und somit das Wachstum, die Reife und die Phasen des Mondes. Trifft ihr erster zarter Strahl auf den Himmelskörper, so entsteht ein Neumond. Ist der Mond hell leuchtend und voll von Sonnenlicht, so erleben wir einen Vollmond.“

Die Verbindung von Sonne & Mond

Es heißt, die Sonne regiere unsere Essenz, unser Zentrum, un­sere Persönlichkeit und unser Bewusstsein. Der Mond aber repräsentiert unsere Innenwelt, unsere Seele, die Gefühlswelt und unser Unterbewusstsein.

„Es ist seine Energie, die immer fortlaufend mitschwingt, die häufig nicht direkt greifbar oder gar erklärbar ist und doch stark pocht und uns führen und leiten darf“, so Lori Haberkorn. „Es ist die von ihm entfachte Intuition, unsere innere weise Stimme, die unbewusst und permanent mit uns kommuniziert und uns in die richtigen Bahnen lenken möchte.“

Der Mondmonat kann in zwei Hälften eingeteilt werden: in den wachsenden, aktiven, männlichen Bereich, in dem sich der Mond fortlaufend mit Sonnenenergie füllt, und in den abnehmenden, ruhenden, weiblichen Bereich, in dem der Mond von Tag zu Tag an Sonnenstrahlen abnimmt. Etwa 29,5 Tage benötigt er, um die Erde zu umkreisen. Dabei wandert er durch die zwölf Tierkreiszeichen – in jedem einzelnen hält er sich etwa zwei bis drei Tage auf. Durch die Kombination der Mondkräfte mit den astrologischen Einflüssen der Sternbilder entstehen besondere Impulse, die bedeutsam sind für die Natur und somit auch für uns.

mondphasen-bedeutung-kraft-des-mondes
Foto: canva.com

Die Energie des Mondes

Der Mond ist rund 380.000 Kilometer von uns entfernt – nah genug, um durch seine Anziehungskraft die Gezeiten auf der Erde entstehen zu lassen. Da nicht nur die Erde, sondern auch der Mensch größtenteils aus Wasser besteht, vermuten Wissenschaftler bereits seit Jahrhunderten, dass der Mond auch Einfluss auf unseren Körper hat. Er benötigt für die Umrundung der Erde beispielsweise genauso lange wie der weibliche Zyklus insgesamt andauert. Aus diesem Grund wird der Mond besonders mit der femininen Kraft in Verbindung gesetzt. Das Feminine steht traditionell für alles Fühlende und Emotionale, aber auch für Intuition und Kreativität. Die Mondzyklen werden in alten Überlieferungen ebenfalls mit der Entwicklung einer Frau beschrieben: von der jungen Mädchen (neugierig, unschuldig und voller Energie), zur Mutter (erschaffend, kraftvoll und nährend) bis schließlich zur alten Frau (erfahren, weise und zur Ruhe kommend).

Die Bedeutung der Mondphasen und wie Du die Zyklen am besten für Dich nutzen kannst

NEUMOND

Wie der Name vermuten lässt, ist der Neumond eine ideale Zeit für Neuanfänge. Die Energie des Mondes ist in dieser Phase am niedrigsten. Nimm dir daher Zeit für dich, komm zur Ruhe und lege deine Träume, Wünsche und Ziele für den kommenden Monat fest. Vertraue dabei auf dein Bauchgefühl und lasse dich von dieser inneren Stimme leiten. Alte Gewohnheiten können während des Neumondes besonders leicht abgelegt werden. Reinige dich und deine Umgebung mit einer energetischen Hausreinigung  von alten Energien und bereite dich mit Räuchern auf den neuen Abschnitt vor.

NUTZE DIE KRAFT DES NEUMONDES

  • Reflektiere, welche Dinge dir im Leben Energie schenken und welche sie dir nehmen.Versuche, in dieser Zeit einen „Digital Detox“ zu machen, also so wenig Elektrogeräte wie möglich zu verwenden.

  • Stelle deine Ernährung um oder integriere etwas Neues in deine tägliche Routine.

  • Bring neuen Wind in dein Leben: Stelle deine Möbel um oder streiche die Wände in einer neuen Farbe.

ZUNEHMENDER MOND

Ähnlich wie im Frühjahr, kommt mit dem zunehmenden Mond mehr Energie in dein Leben. Es ist eine Zeit des Wachstums, der Möglichkeiten und des Handelns. Beginne, deine Pläne in die Tat umzusetzen und vertraue in dich selbst und auf den Weg, den du gewählt hast. Kleinere Verbesserungen an deinen Vorhaben können jetzt ebenfalls vorgenommen werden. Die neu gewonnene Energie eignet sich perfekt zum Netzwerken und um neue Bekanntschaften zu knüpfen. Sei neugierig und freu dich über all die Möglichkeiten, die das Leben für dich bereithält.

NUTZE DIE KRAFT DES ZUNEHMENDES MONDES

  • Strukturiere deine Ziele und lege To-Do Listen an, um den Überblick zu behalten.

  • Vertiefe dich in ein neues Buch.

  • Beginne mit einem Workout wie Yoga, Joggen oder Pilates.

  • Schreibe regelmäßig all die Dinge auf, für die du dankbar im Leben bist.

Mondphasen-Bedeutung

VOLLMOND

Die Energie des Mondes erreicht nun ihren Höhepunkt. Nutze diese Kraft und lasse deiner Kreativität freien Lauf. Genieße deine Erfolge und feiere all das, was du bereits erreicht hast. Schau gleichzeitig, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt. Wichtige Entscheidungen kannst du nun besonders leicht treffen. Der Vollmond ist außerdem eine Zeit der Heilung. Schließe alte seelische Wunden und schau gleichzeitig, wie du den Menschen um dich herum mit einer Energie helfen kannst. Ein Bad im Licht des Vollmonds nährt und belebt dich übrigens besonders stark.

NUTZE DIE KRAFT DES VOLLMONDS

  • Färbe deine Haare. Durch die Energie des Mondes nehmen deine Haare die Farbe gut auf.

  • Nutze dein Momentum und brich mit einer Gewohnheit, die du schon lange ablegen wolltest.

  • Lade deine Kristalle im Mondlicht auf. Es ist sanfter als direktes Sonnenlicht und eignet sich perfekt, um Edelsteinen neue Kraft zu geben.

  • Tanze, lache und singe so viel du kannst.

ABNEHMENDER MOND

Wenn die Energie des Mondes abnimmt, solltest du keine neuen Projekte beginnen, sondern laufende Pläne abschließen. Ziehe dich in dieser Phase stärker zurück und reflektiere, was du erreicht hast. Schöpfe Wissen aus deinen Erfahrungen und teile dein Wissen mit anderen. Löse dich von allem, was dir nicht mehr dient und mach so Platz für Neues. Dieser Prozess dient als Vorbereitung auf den nahenden Neumond, in welchem du auf Basis deiner gewonnenen Erkenntnisse neue Ziele definieren kannst.

NUTZE DIE KRAFT DES ABNEHMENDEN MONDES

  • Mache Platz für Neues: Miste deinen Kleiderschrank aus und trenne dich von altem Schnickschnack.

  • Lass deine Haare schneiden. Ein Schnitt gelingt während des abnehmenden Mondes besonders gut.

  • Kräftige deinen Körper mit intensiven, ruhigen Yogaübungen oder Tai-Chi.

  • Lass es ruhig angehen, trage deine Gedanken in ein Journal ein und meditiere regelmäßig.

Mondrituale für die Mondphasen

Manifestieren mit dem Neumond

HEILIGER RAUM

Um uns voll und ganz auf unser Neumondritual einlassen zu können, erschaffen wir uns zunächst einen heiligen Raum, in dem wir uns wohlfühlen. Lege dir da­zu ein Notizbuch bereit, in das du deine Neumond­wünsche niederschreiben möchtest, zünde Kerzen an und vervollständige deinen kleinen Altar mit Dingen, die dir Kraft spenden. Das können Kristalle sein, eine Mala, Symbolbilder, Öle oder Federn.

Stimme deine Ritualutensilien dabei gerne an die momentane Mondenergie ab. In welchem Sternzeichen befindet sich der Mond gerade, und welche Themenbereiche sind damit gerade besonders aktiv? Beginne dein Ritual mit einer kurzen Räucherung – du kannst Räucherstäbchen, aber auch Salbei oder Palo Santo verwenden.

DANKBARKEITSRITUAL

Beginne nun damit, dir zehn Menschen und zehn Erlebnisse der vergangenen vier Wochen zu notieren, für die du dankbar bist. So stimmen wir uns sanft auf eine höhere Energiefrequenz ein. Manifestieren Erstelle eine Liste mit all deinen Wünschen und Visionen für die kommenden vier Wochen.

  • Was möchtest du erreichen?

  • Was möchtest du erleben?

  • Tauche daraufhin in jeden Wunsch einzeln ein. Schließe deine Augen und visualisiere deine Ziele – wie wirst du dich fühlen, wenn dein Wunsch sich erfüllt hat?

    Lass ihn dann in Liebe und Dankbarkeit los und komm wieder zurück ins Hier und Jetzt.

Loslassen mit dem Vollmond

Das Loslassen mit dem Vollmond bildet den so wichtigen Ausgleich zum Neumondritual. Mit seinem hellsten und stärksten Licht beleuchtet er unsere dunkelsten Seiten. Zeigt uns auf, was es loszulassen gilt.

HEILIGER RAUM

Erschaffe dir auch für dein Vollmondritual einen heiligen Raum, der dich erdet und dir Ruhe schenkt. Leg dir einzelne, lose Zettel bereit und vervollständige deinen Altar mit Dingen, die dich beim Loslassen unterstützen. Zum Beispiel Kristalle, frische Blumen und Symbolbilder. Leg dir auch eine feuerfeste Schale bereit.

RÄUCHERN

Beginne dein Ritual mit einer ausgedehnten Räucherung – natürliche Kräutermischungen eignen sich genauso wie weißer Salbei oder Räucherstäbchen. Loslassen Beginne mit einer kurzen Meditation, um bei dir anzukommen.

  • Schreibe auf die Zettel nun Schritt für Schritt alle limitierenden und blockierenden Glaubenssätze, Emotionen, Erfahrungen und Gedanken auf, die

    ich in den letzten vier Wochen in deinem Wachstum hinderten.

  • Gib nun deine Feuerschale in die Mitte deines Altars und geh nochmals jeden deiner Sätze

    in Gedanken durch, bevor du ihn verbrennst und

    zu Rauch werden lässt.

    Beende dein Ritual in Liebe, indem du laut aussprichst, wie dankbar du für die Erfahrungen bist, die nun gehen dürfen.

mondphasen-vollmond-ritual
Foto: canva.com

Die Kraft des Mondsteins

Der Mondstein soll deine feminine Kraft stärken und dir helfen, dich auf dein intuitives Wissen zu besinnen. Er ist ideal für ein Neumondritual, denn er steht für Klarheit und Vertrauen, damit du dir deiner inneren Ziele und Wünsche bewusster wirst. Du kannst den Stein während der Mediation in die Hand nehmen, ihn für belebendes Edelsteinwasser nutzen oder unter dein Kopfkissen legen und am nächsten Morgen direkt deine Träume oder Gedanken aufschreiben.

Mondkalender & Journals – Ideale Begleiter für dein Ritual

Der Mond reflektiert das Licht der Sonne, daher kannst du seine Kraft wunderbar nutzen, um dich selbst zu reflektieren. Halte deine Gedanken, Ziele und Gefühle während der Reise durch die Mondphasen in einen Mondkalender oder Mondjournal fest und schaue, wie dich die Energie des Himmelskörpers beeinflusst. Bist du in manchen Phasen hungriger, brauchst mehr Zeit für dich alleine und machst besonders gerne Sport? Lerne dich und deinen Körper besser kennen und verbinde dich mit dem natürlichen Rhythmus unseren Planeten.

Mondfinsterin – Zeit der Vergebung

Errichte dir einen kleinen Altar mit Kerzenlicht, Kristallen und einem Blatt Papier. Reinige die Luft mit weißem Salbei oder Palo Santo und atme ein paarmal tief ein und aus. Eine Mondfinsternis dauert nur wenige Stunden. Nutze diesen Moment der Stille und lausche in dich hinein: Was beschäftigt dich gerade? Gibt es Erinnerungen, die du noch nicht losgelassen hast? Schreibe drei Dinge auf, die dir einfallen. Schließe die Augen und stelle dir vor, wie schön es sich anfühlen würde, diese Situationen oder Personen gedanklich aufzulösen. Fühle, wie die negativen Gefühle von dir abfallen und sage zu dir selbst: ich vergebe.

Das könnte dich auch interessieren: