Die 12 magischen Mondgöttinnen – Welche Göttin symbolisiert mein Sternzeichen?

    Hast du dich schon einmal gefragt, was all die Göttinnen des Mondes bedeuten und was es vor allem mit den geheimnisvollen 12 Mondgöttinnen auf sich hat? Falls ja, dann bist du hier goldrichtig. Außerdem erfährst du, wie du deine eigene Mondgöttin berechnen kannst.

    Göttin Mond Lori Haberkorn
    Den Mondgöttinnen wohnt eine besondere Magie inne – zusammen mit unserem Sternzeichen verrät sie uns unsere Lebensaufgabe. Foto: Adobe Stock

    Die bedeutendste Göttin der Geschichte - die Mondgöttin

    Um kein anderes Gestirn schweben so viele Mythen und Geschichten um Göttinnen und Kräfte wie um den wunderbaren Mond. Er ist der Planet der weiblichen Natur, der Fruchtbarkeit und des ewigen Wachstums. Und mit genau diesen Thematiken wurde er in den alten Völkern und Kulturen zum wichtigsten Planeten unter den Gestirnen gekürt, denn letztlich ließ der Mond die Natur mit der gesamten Pflanzen- und Tierwelt reifen und brachte somit Nahrung und Leben in die Welt. Der Mond repräsentierte also die große, all herrschende, fruchtbare Energie des Seins und dementsprechend wurde auch ihm die bedeutendste aller Göttinnen, die Fruchtbarkeitsgöttin, zugeschrieben. Verschiedene weitere Göttinnen folgten zugleich, denn schließlich trägt der Mond mit seinen vielen und rasch ändernden Phasen alle Facetten und Welten des Lebens in sich. Um ihn schwingt das gesamte tiefgründige Wissen unserer Existenz und jede dieser verschiedenen Mondgöttinnen repräsentiert einen individuellen Teil davon.

    Das Ursymbol der Mondgöttin

    Wir finden die beachtliche Bedeutung und Zusprechung der Mondgöttin als Hauptgöttin ebenfalls im heute noch immer verwendeten Ursymbol der Göttin.

    ursymbol-mond-göttin
    Dies ist das Ursymbol der 12 Mondgöttinnen. Foto: Lori Haberkorn

    Hierbei stoßen wir auf die drei wichtigsten Phasen des Mondes:

    • Das Mädchen = Neubeginn, Wachstum → zunehmende Mondsichel

    • Die Mutter = Reife, Fruchtbarkeit → Vollmond

    • Die alte Weise = Rückzug, Reflektion → abnehmende Mondsichel

      Diese drei Archetypen sind zusammen in jeder Göttin und in jeder Frau vereint. Wir alle tragen sie in uns (nicht nur Frauen, sondern ebenfalls Männer) und aktivieren ihre Energien in verschiedenen Phasen unseres Lebens.

    Die Mondgöttinnen und ihre Energien

    Taucht man tief in die Mystik der Mondgöttinnen ein, so findet man schnell heraus, dass nicht nur ein paar, sondern unzählige von ihnen existieren. Tatsächlich erschaffte jede Kultur im Laufe der Zeit ihre ganz eigenen unterschiedlichen Göttinnen. Wir kennen unter anderem die griechische Mondgöttin der Jagd Artemis (römisch Diana), die weise Sphinx aus der ägyptischen Mythologie, die mesopotamische liebende Mondgöttin Ischtar, die wilde hinduistische Göttin Kali und die willensstarke sumerische Göttin Lilith. Um nur einige davon zu nennen, denn würde ich alle aufzählen, so würde die Liste wohl über etliche Seiten gehen. In meiner jahrelangen Arbeit mit dem Mond und seinen Göttinnen habe ich mich spezifisch mit unserer eigenen, individuellen Mondgöttin, als auch den Mondgöttinnen der Mondzyklen befasst und diese in einen neuen, modernen und ganzheitlichen Kontext gebracht. Hierbei entstanden 12 kraftvolle, weise und inspirierende Mondgöttinnen, welche uns durch das gesamte Jahr begleiten und von welchen wir enorm viel lernen dürfen. Denn jede Göttin überliefert ihre eigene Weisheit und beschäftigen wir uns mit jedem neuen Mondzyklus, sprich zum Neumond, mit ihren Thematiken und nehmen diese mit in unser Ritual, so können wir Monat für Monat in einem gesamten Jahr alle Energien der Göttinnen ebenfalls in uns selbst bekräftigen! Klingt das nicht fantastisch?

    Göttin Mond
    Jede der 12 Mondgöttinnen ist mit einem bestimmten Tierkreiszeichen verbunden. Foto: Adobe Stock

    Die 12 Mondgöttinnen und ihre Verbindung zu den Neumonden und Tierkreiszeichen:

    Amazone - Widder

    Der Stamm der Amazonen ist das kraftvollste, furchtloseste und wildeste Volk der Frauen, geführt von ihrer Anführerin und Göttin Hippolyte. Die Visionen der Amazonen sind groß, genauso wie ihr Wille nach Gleichberechtigung und Gerechtigkeit. Sie verkörpern die ungezügelte, elementare Echtheit und Wildheit der Frau. Hippolyte lehrt uns, dass auch wir aus Normen ausbrechen dürfen. Wir dürfen laut sein, auffallen, für unsere Visionen kämpfen und für unsere Meinung einstehen.

    Lakshmi - Stier

    Wer ihren Namen in Liebe und Dankbarkeit ruft, der soll Fülle und Erweiterung in seinen Visionen erfahren. Lakshmi, die liebevolle Göttin des ewigen Flusses des Lebens, mit der wir unsere kühnsten und größten Wünsche manifestieren dürfen, gilt als eine der wichtigsten hinduistischen Göttinnen – alles, was mit ihrer goldenen Energie in Berührung kommt, darf wachsen. Lakshmi öffnet unser drittes Auge und unterstützt unseren ureigenen, spirituellen Prozess.

    Saraswati - Zwillinge

    Saraswati ist tief mit Lakshmi und Parvati verbunden. Zusammen bilden sie die indische Dreifaltigkeit, das magische Tridevi der weiblichen Kraft. Saraswati ist die Göttin der Weisheit und Kommunikation – mit ihr entsprang die Sprache, sie erschuf das Wort, den Klang. Saraswati unterstützt uns dabei, unsere eigene Sprache zu finden – unsere Wahrheit zu sprechen. Hilft uns, das Universum auf einer höheren Ebene zu verstehen. Benötigen wir neue, kreative Energie, so ist sie an unserer Seite.

    Selene - Krebs

    Selene verkörpert die Mondgöttin in ihrer reinsten Form. Häufig wird sie einfach Luna, zu Deutsch Mondin, genannt. Als Krone trägt sie die wachsende Sichel des Mondes, symbolisiert somit die Zunahme des Lichts, mit dem sie die Nacht und unsere Seele erleuchtet. Sie unterstützt uns im Betrachten unserer Innenwelt, in der Heilung von negativen Gefühlen und bietet uns Sicherheit und Halt. Feiern wir am 21. Juni Mittsommer, das Fest des Lichts, so können wir Selene perfekt in unser Neumond-Ritual integrieren.

    Lalita - Löwe

    Lalita ist die hinduistische Göttin purer Lebensfreude. Sie ist sich dessen bewusst, dass alles, was wir haben, das Hier und Jetzt ist, und sie entscheidet sich für die Liebe und die Freude. Sie nimmt die Ernsthaftigkeit und Schwere aus dem Leben und ersetzt diese durch Spontanität und Achtsamkeit. Sie ruft: Lebe dein Leben, feiere alle Feste und vor allem dich selbst und deinen Prozess! Sie unterstützt uns dabei, Herausforderungen als Möglichkeiten des Wachstums zu betrachten, spielerisch auf sie zuzugehen. Sie bringt Freude und Ausgelassenheit.

    Göttin Mond
    Jeder Mondgöttin werden besondere Eigenschaften zugeordnet – welche sind deine? Foto: Adobe Stock

    Demeter - Jungfrau

    Das gesamte Jahr hegt und pflegt die Fruchtbarkeitsgöttin Demeter ihr Land, den Acker und die Felder mit ihrer Routine, ihrem Wissen über den Zyklus der Natur und dem Vertrauen, dass alles zur richtigen Zeit reift. Von Demeter können wir lernen, dass wir mit kleinen, täglichen Routinen und der Zuneigung zu ihnen zu großen Erfolgen gelangen können. Dass es die unscheinbaren Dinge sind, die wir mit Liebe und Achtsamkeit angehen sollten.

    Inanna - Waage

    Inanna, die Göttin des Himmels, wird dem Planeten Venus zugeordnet. Sie ist die Tochter der Mondgöttin Ningal und des Himmelsgottes An und verkörpert Liebe, Sexualität und Balance. Denn Inanna kennt beide Seiten, die des paradiesischen Himmels, gleichzeitig erlebt sie die dunkle Unterwelt. Inanna lehrt uns, die Wogen des Lebens und des Selbst anzunehmen. Für unsere Werte einzustehen und für unsere Moral zu kämpfen. Uns für die Liebe zu uns selbst zu entscheiden.

    Lilith - Skorpion

    Lilith gilt als die erste Frau der Erde, als Mutter aller Menschen. Die kraftvolle Göttin, die sich Adam entgegenstellte und sich entschloss, das Paradies zu verlassen. Lilith kennt das Gesetz des Seins, die Gleichheit aller Wesen und ihren eigenen Wert und entschied sich für ihre Freiheit und das wahre Leben. Lilith unterstützt uns in der Verarbeitung unseres eigenen Schattens und stärkt unseren Selbstwert, und im Aufbrechen von vorgegebenen Strukturen und Ausleben der weiblichen Kraft.

    Fortuna - Schütze

    Als Erstgeborene von Jupiter, dem Gott des Glücks, trägt auch Fortuna das Glück mit sich. Dabei will sie nicht zwingend das Gleichgewicht wiederherstellen, denn sie ist vor allem die Göttin des Schicksals, der Wende, die Veränderung in unser Leben bringt. Fortuna unterstützt uns nicht nur in schicksalhaften Lebenssituationen, physischen wie geistigen Reisen, sondern ebenfalls in großen Fragen und Entscheidungen. Was ist der Sinn meines Lebens? Und: Was möchte ich erreichen?

    Hekate - Steinbock

    Hekate ist das Ursymbol der magischen Hexe. Sie verkörpert die Dreifaltigkeit der Frau und vereint somit alle weiblichen, elementaren Kräfte. Mit ihrem Wissen über die Natur, über Pflanzen, Tiere und Menschen und den Kreislauf des Lebens kreiert sie alles, was sie sich vorzustellen vermag. Hekate unterstützt uns in unserer Selbstentfaltung, dem Nutzen unserer ureigenen Kraft und somit auch auf unserer Manifestationsreise. Sie hilft uns, die Zusammenhänge des Lebens zu erkennen.

    Gorgo - Wassermann

    Die Gorgonen sind die drei Schwestern Stheno, Euryale und Medusa, die bekannteste unter ihnen. Ihre Schönheit ist einzigartig, blendend und atemberaubend anziehend. Doch schaut ein Mensch in ihre Augen, so verwandeln sie sich in angst­einflößende Dämonen. Es heißt, die Gorgonen zeigen in ihrem Blick das wahre Leben, das wahre Ich unter der Oberfläche. Sie lehren uns: Nur wer sich selbst vollkommen annimmt, mit seinen guten wie auch schlechten Seiten, erfährt tiefe Verbundenheit.

    Quan Yin - Fische

    Kuan Yin gilt als die liebenswürdige und empathische Göttin der Gnade, der Vergebung und des Mitgefühls. Als weibliche Inkarnation des buddhistischen Gottes der Barmherzigkeit Avalokiteśvara, fühlt sie den Schmerz und die Freude aller Menschen. Sie unterstützt uns im Prozess der Vergebung und erlöst uns aus dem Ozean der unberechenbaren Emotionen. Sie verbindet uns mit den höheren Energien und schenkt Hoffnung und Liebe. Mit ihrer Hilfe gelangen wir zu mehr Klarheit und Vertrauen und erhalten neue Visionen.

    Erforsche und aktiviere deine ganz individuelle Mondgöttin in dir

    Nun bist du sicher bereits super gespannt, welche dieser 12 Göttinnen deine ganz individuelle Mondgöttin ist, richtig? Hierzu kannst du sogar zwei verschiedene ausrechnen.

    1. Die erste Mondgöttin ist mit deinem eigenen Mondzeichen verbunden. Finde also heraus, in welchem Tierkreis dein Mond zu deiner Geburt stand und verbinde diesen mit der zugehörigen Göttin. Hast du einen Wassermann Mond, so ist deine individuelle Mondgöttin Gorgo. Bei einem Stiermond, darf dich Lakshmi leiten und führen.

      Klicke hier, um dein Mondzeichen herauszufinden.

    2. Um in die höhere leitende Energie einzutauchen gilt es herauszufinden, in welchem Mondmonat du geboren bist. Hier darfst du in das Jahr deiner Geburt zurückreisen und herausfinden, in welchem Tierkreis der Neumond vor deiner Geburt kreiert worden ist. Diese Information gibt dir Auskunft, über die Gesamtenergie des Geburtsmonats, welche ebenfalls mit einem Sternzeichen zusammenhängt. Klicke dazu auf den folgenden Link und wähle dein Geburtsjahr aus. An welchem Datum war der letzte Neumond vor deinem Geburtstag?

      Klicke hier, um es herauszufinden.

    3. Nun musst du nur noch herausfinden unter welchem Sternzeichen eben dieser Neumond stand. Folge dem Link und gib das Datum des eben errechneten Neumondes vor deinem Geburtstag ein.

      Was sind also deine ganz persönlichen Mondgöttinnen und wie kannst du sie verstärkt in dein Leben bringen? Alles über die geheimnisvolle 13. Mondgöttin erfährst du in meinem Buch: Die goldene Magie der Mondin. Ich wünsche dir viel Freude und neue Erkenntnisse auf deiner gemeinsamen Reise mit dem Mond.

      Stay golden, stay magic! Eure Lori

    Für deine Mondgöttinnen-Energie

    Das könnte ebenfalls interessant für dich sein: