Folge deiner Intuition!

    Wie oft lässt du dich von deiner Intuition leiten? Und wann triffst du Entscheidungen aus dem Ego heraus? Wenn du magst, beantworte dir die beiden Fragen, bevor du weiterliest – gerne auch schriftlich.

    Folge-deiner-intuition
    Foto: Adobe Stock

    Wir haben uns diese Fragen in der happinez Online-Redaktion gestellt und entdeckt: Wenn wir mit Leichtigkeit durchs Leben gehen, an besonders schönen oder fröhlichen Tagen, fällt es uns viel leichter, das leise Flüstern der inneren Stimme oder einen Impuls wahrzunehmen und zu folgen. Bei Stress, Ärger oder Wut dagegen ist das Ego oft unendlich laut. Dann verdanken wir viele Entscheidungen unserem Ego: Es bestimmt, was wir für normal halten, und sogar, inwieweit wir unser wirkliches Selbst kennenlernen. Solange wir unsere Entscheidungen vom Ego aus treffen – „Ich sollte das tun“ –, hören wir nicht auf unser inneres Selbst, auf unsere Seele. Damit erfahren wir auch nicht, wer wir in Wahrheit sind. Uns für unser eigenes Glück zu entscheiden, ist das, was die Reise zu uns selbst letztlich definiert. Wir alle besitzen eine innere Stimme, die nicht zum Ego gehört, sondern mit unserer Seele und unserem Herzen verbunden ist. Sie leitet unsere Intuition und spricht unsere wahren Bedürfnisse aus. 

    Vom Mut spontane Entscheidungen zu treffen

    Doch wir können unsere Intuition trainieren, indem wir immer öfter spontane Entscheidungen treffen. Das Tao lehrt uns, Energien zu bündeln. Statt stundenlang eine Situation zu analysieren, geht es darum, ihren Gehalt intuitiv zu erfassen und zu reagieren. Auf diese Weise ist es dem kalkulierenden Verstand unmöglich, sich in Opposition zum Fluss des Lebens zu stellen. Das große Ganze im Blick zu behalten, statt sich auf Details zu fokussieren, Freiräume für Entwicklungen offen zu halten, wahrzunehmen, ohne sofort zu beurteilen – das alles hilft uns laut dem Tao dabei, energetisch im Gleichgewicht zu bleiben. Wann hast du das letzte Mal in einer kritischen Situation intuitiv reagiert? Schreibe dir auch diese Antwort auf. Sie erinnert dich daran, wie gut du schon mit deiner Intuition verbunden bist – und für welche Momente du sie noch stärken darfst. Folgende Übungen und kleine Helfer unterstützen dich dabei:

    Die Weisheit der Karten

    Engel-Karten, Tarot-Karten oder Orakel-Karten können wertvolle Hinweise geben, wie die Intuition uns leiten würde. Ziehe nach Bedarf eine Karte oder bei einem festen Ritual, vor deiner Yoga-Stunde oder der Meditation.

    Kristalle für die Intuition

    Der Amethyst sorgt für innere Ruhe und Gelassenheit. So kann sich das Ego beruhigen und es fällt uns leichter, der Intuition zu lauschen. Gleichzeitig stärkt der Kristall das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in die eigenen Kräfte. Zusätzlich unterstützt uns die Energie dieses Steins dabei, offen für neue Erkenntnisse zu bleiben und klar zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Er verbessert unsere Intuition und öffnet den Weg für tiefe spirituelle Erfahrungen. Das macht den Amethysten zu einem idealen Begleiter für Meditationen. Bei den Sternzeichen profitieren vor allem Fische, aber auch Jungfrau und Wassermann, von der Energie des Amethysts. Am besten positioniert man den Kristall überall dort, wo seine Energie am meisten benötigt wird – etwa am Arbeitsplatz oder im Schlafzimmer. Auch ein Labradorit fördert die Intuition. Der Kristall baut zudem Ängste ab, verleiht Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen.

    Dein Intuitions-Mudra

    Leg deine Daumen an die Handflächen und rolle deine Finger darüber zu Fäusten ein. Das Mudra wirkt gegen Traurigkeit, Furchtsamkeit und stärkt die Intuition sowie den Geist. Um die Wirkung zu unterstützen, kannst du dabei das Bija-Mantra „M“ summen oder brummen. Versuche das Mudra mindestens drei Minuten zu halten.

    Eine kleine Meditation

    Platziere intuitiv eine deiner Hände auf dein Herz, das Zuhause deiner Seele, die andere Hand auf deinen Bauch, den Sitz deiner Emotionen. Schließe nun sanft die Augen und atme ein paar Mal tief in deine Hände ein und aus. Lächle. Richte deine Aufmerksamkeit zunächst auf deinen entspannten Bauch. Hier befindet sich das Energiefeld des Manipura Chakras, unseres Solarplexuschakras. Seine Kraft manifestiert sich besonders in der Nabelgegend, breitet sich schließlich in einem gelb leuchtenden Licht weit aus. Selbstvertrauen, Willenskraft und Mut werden unserem Manipura Chakra zugeschrieben. Eigenschaften, die wir benötigen, wenn uns die Angst vor dem Unbekannten einholt und wir vor wichtige Entscheidungen gestellt werden. Du kannst dir sicher sein: Deine Intuition wird dich leiten!

    Probiere diese Yoga-Übung aus!

    Wer lieber Yoga macht, als zu meditieren, kann durch folgende Asana sein Solarplexus-Chakra und damit seine Intuition stärken: Komm in den Fersensitz. Setz dich dann rechts neben die Ferse und stell den linken Fuß rechts neben das Knie. Die linke Hand stützt hinter dem Rücken auf dem Boden. Drück mit dem Ellenbogen des rechten Arms nun sanft gegen das linke, aufgestellte Knie. Schließe deine Augen und stell dir beim Einatmen von der Basis der Wirbelsäule her ein aktivierendes Licht vor, das durch deinen Rücken fließt. Dreh dich mit dem Ausatmen vorsichtig weiter ein. Ein Bernstein oder Honig-Calcit kann die Asana sogar noch verstärken, indem du ihn während der Asana unter deinem Hosenbund trägst.

    Unsere schönsten Produkte zur Stärkung deiner Intuition