Die Wunschliste deines Lebens

Eine Wunschliste mit Wünschen anfertigen, die uns Tag für Tag durchs Leben begleiten.

Eine Wunschliste voll kleiner Wünsche

Stell dir vor, du hast einen Wunsch frei. Was fällt dir als Erstes ein?Vielleicht nie wieder arbeiten zu müssen? Auf einer einsamen Südseeinsel zu leben? Wirklich?Je intensiver wir uns damit beschäftigen, desto klarer wird, dass unsere Herzenswünsche eigentlich ganz andere sind. Weniger zu grübeln vielleicht oder mehr Zeit mit den Menschen zu verbringen, die wir wirklich lieben. Denn es sind die kleinen Dinge, die Großes bewirken. Das Schöne daran: Diese Wünsche können wir uns fast alle selbst erfüllen – indem wir jeden Tag aufs Neue dem Ruf unseres Herzens folgen.Wer seine Wünsche in Form einer kreativ gestalteten Wunschliste festhält, führt sich Sehnsüchte auf positive Weise vor Augen, denn eine Wunschliste ist bereits ein kleiner Schritt in Richtung Wunscherfüllung.

Die Wunschliste deines Lebens

Auf der Wunschliste deines Lebens nehmen deine Wünsche buchstäblich Gestalt an – egal, wie groß oder klein, utopisch oder naheliegend, einfach oder schwierig umsetzbar sie auch sein mögen. Probiere es aus und gestalte deine ganz persönliche Wunschliste – durch die intensive Auseinandersetzung mit deinen Wünschen kommst du ihnen automatisch ein Stückchen näher. Es gibt keine Regeln oder Vorgaben – weder beim Wünschen selbst noch beim Gestalten deiner Wunschliste.Einige happinez-Leserinnen haben sich bereits auf den Weg gemacht und ihre ganz persönliche Wunschliste des Lebens gestaltet.

Was sind Wünsche und warum haben wir sie?

Unter einem Wunsch verstehen wir das Begehren einer Sache, einer Fähigkeit oder eines Zustands. Wir sehnen uns nach etwas, das wir so in unserer Gegenwart nicht "haben" oder erfahren. Wünsche sind daher vom Streben nach – oder zumindest von der Hoffnung auf – eine Veränderung unserer Realität oder unserer Wahrnehmung gekennzeichnet.Erfüllen wir uns selbst einen Wunsch oder tut jemand anderes dies für uns, wird sozusagen ein bestimmter Mangel, den wir selbst als solchen definiert haben, abgestellt. Ein Wunsch kann aber auch das Erreichen eines Ziels für uns selbst oder einen anderen beinhalten. Durch Wünsche sind wir in der Lage, sowohl unsere eigene Zukunft als auch die von anderen zu beeinflussen, weil sie zielweisend und motivierd wirken können.

Der Unterschied zwischen Wunsch und Wille

Der Wille ist häufig von einem besonders starken Wunsch motiviert, der wiederum aus einer Sehnsucht heraus entsteht. Obgleich zwischen Wunsch und Wille besteht eine enge Verwandschaft besteht, unterscheiden sich beide Begriffe in bestimmten Punkten voneinander.

  • - Der Wille unterscheidet sich vom Wunsch im Grad der Entschieden- oder Entschlossenheit, mit der wir ihn verfolgen: Ein Wunsch kann sozusagen als das "Frühstadium" des Willens bezeichnet werden. Noch formulieren wir unser "Ziel" zögerlich, wägen ab und überlegen. Haben wir hingegen bereits das "Willensstadium" erreicht, so sind wir (immerhin theorethisch) entschlossen, uns für ein klar definiertes Ziel, also das Gewünschte, zu engagieren.

  • - Mit dem Eintreten eines bestimmten Ereignisses oder dem Erhalt einer bestimmten Sache, die Gegenstand unseres Wunsches war, ist ein Wunsch erfüllt. Unter Willen verstehen wir daher eher eine langanhaltende Geisteshaltung, die eine Kette von Ereignissen bewirken kann und nicht von einem punktuellen Ereignis beendet wird.

  • - Während wir unseren Willen aus eigenem Antrieb heraus, also ohne das Einwirken von äußeren Einflüssen, schüren, richten sich Wünsche häufiger direkt an konkrete Adressaten. Wir wünschen uns etwas von jemandem oder für jemanden, können aber auch unser eigener "Wunschadressat" sein. Ebenso können wir anderen deren Wünsche erfüllen; wohingegen wir in der Regel nur unseren eigenen Willen zufriedenstellend befriedigen können.