Die Bewegung der Freude - Yoga als Glücksquelle

Wie wir regelmäßige Yogapraxis als Quelle des Glücks nutzen können, die in unserem Inneren entspringt.

Wer regelmäßig Yoga praktiziert, kann Stress reduzieren, Achtsamkeit üben und das Glück als verborgene Kraft in sich selbst entdecken.

Bewusste Auszeiten schaffen mit Yoga

Yoga wird seit Jahrtausenden praktiziert, um dem Geist Klarheit und Ruhe und dem Körper Stärke und Balance zu schenken. Regelmäßige Yoga-Praxis kann uns nicht nur dabei helfen, ausgeglichener und entspannter zu werden, sondern auch, das Glück in uns wachzukitzeln. Tag für Tag rauschen wir im Eiltempo durch unser Leben. Wir möchten Schritt halten, es in seiner ganzen Fülle auskosten. Das gelingt jedoch nicht immer, denn allzu oft verlieren wir dabei unseren Fokus. Auf der Suche nach dem Glück ist es gar nicht so leicht, zu erkennen, dass es bereits da ist. Es schlummert als verborgene Kraft in uns. Yoga hilft uns, das Glück in uns wachzukitzeln.

Buddha sagt: "Es gibt keinen Weg zum Glücklichsein. Glücklichsein ist der Weg".

Wir nehmen das Glück in uns vielleicht nicht immer wahr, aber wir können ihm bewusst begegnen und es mit Hilfe von Yoga als Quelle der Freude anzapfen. Egal, ob es fünf Minuten am Morgen sind oder eine ganze Stunde nach Feierabend: Yoga schafft Freiräume, die wir vollkommen für uns einnehmen dürfen. Im Yoga zählt ausschließlich das Ich im Jetzt.

Warum Yoga unser Gehirn nachhaltig verändern kann

Forscher haben bewiesen: Unser Gehirn verändert sich ständig durch das, was wir tun. Wann immer wir etwas lernen, bilden sich neue neuronale Verknüpfungen. Ähnlich wie Muskeln durch entsprechendes Training aufgebaut werden, so formen und trainieren wir auch unser Gehirn durch Tätigkeiten und Erfahrungen. Wir können sogar unsere Stimmung gezielt beeinflussen. Yoga-Praxis fördert die Ausschüttung von Wohlfühl-Botenstoffen, die uns glücklich machen.

Mit Yoga zu mehr Gelassenheit & Achtsamkeit

Indem wir regelmäßig bestimmte Asanas durchführen, stärken wir die Aktivität des linken vorderen Stirnlappens und werden dadurch langfristig ausgeglichener und zufriedener. Je öfter die Neuronen unseres Gehirns aktiviert werden, umso mehr festigt sich eine neue neuronale Verbindung. Das bedeutet: Wir können Glücksgefühle bewusst provozieren - durch die richtigen Übungen, Gedanken und Handlungen.

So kannst du Yoga als Glücks-Konstante im Alltag etablieren

Schaffe dir regelmäßige Zeitfenster, in denen du deine Yoga-Übungen in Ruhe durchführen kannst. Die positive Wirkung der Yoga-Praxis wird schon bald spürbar werden. Bevor du beginnst, schließe die Augen und konzentriere dich zwei Minuten lang auf deine Atmung. Verbinde dich bewusst mit dem Hier und Jetzt – nichts zählt außer diesem einen kostbaren Moment.Beginne nach und nach, deinen Körper mit geschlossenen Augen von den Füßen bis zum Kopf wahrzunehmen. Lass etwaige Anspannungen los. Wenn wir beginnen, den gesamten Körper zu spüren, und uns darin wohlfühlen, schaffen wir in uns selbst Raum für Glück. Führe nun achtsam und mit Respekt vor deinem Körper deine Übungen durch.

Die Happinez Yoga-CD-Serie

Regelmäßige Yogapraxis kann unser Wohnbefinden nachweislich positiv beeinflussen.Für die drei CDs unserer Yoga-CD-Serie haben zusammen mit einer Yoga-Lehrerin Übungen und begleitende Musikstücke passend zu drei unterschiedlichen Stimmungen zusammengestellt. Damit kannst du etwa eine Stunde lang vollkommen "abtauchen" in deinen ganz eigenen Rhythmus. Das begleitende Booklet erklärt die acht Yogaübungen, die auf jeder CD zu finden sind, nochmal en detail.Hier kannst du in die drei CDs hineinhören:Hörprobe Anti-Stress-Yoga-CD // Hörprobe Glücks-Yoga-CD // Hörprobe Achtsamkeits-Yoga-CDDir gefallen alle drei CDs? Es gibt unsere Yoga-CDs auch im 3er-Set.Und in unserer Print-Ausgabe HAPPINEZ 03/2015 mit dem Thema Freude findest du eine passende, bebilderte Yoga-Übungsfolge, die wir zusammen mit Yoga-Lehrerin Annika Isterling entwickelt haben.Fotos: Shutterstock (3)