Selenit: Der Kristall der sanften Öffnung

Er fördert unsere Offenheit, sorgt für einen klaren Verstand und stärkt den Kontakt zum höheren Selbst. Seit vielen Generationen nutzen Menschen die sanfte Wirkung des Selenits für ihre persönliche und spirituelle Öffnung. Wie der Kristall auch dir dabei hilft ...

selenit derkristall der sanften öffnung

So sanft schimmernd holt er uns aus der Finsternis und der materiellen Welt, klärt unseren Geist und inspiriert uns: der Selenit. Der Kristall ist nach der griechischen Mondgöttin Selena benannt. Größere Stücke des Kristalls können auch so schön wie Eisbrocken funkeln.

Die Weisheit des Kristalls

Der Begriff Kristall geht auf die Antike zurück. Damals fanden griechische Arbeiter im Bergbau wunderschöne Quarze. Sie hielten sie für besondere Eisstücke (Krystallos). Schon von Anbeginn haben Kristalle verzaubert – Wahrsager nutzen spezielle Kugeln, um in die Zukunft zu schauen. Alchemisten suchen nach dem Stein der Weisen: nach jenem magischen Kristall, der Krankheiten und Gebrechen heilen, sowie alle Metalle in Gold verwandeln kann. Und der Selenit wurde bereits zur Zeit des Alten Roms verwendet. Kristallklare Exemplare wurden zu Fenstern zusammengesetzt oder als Spiegel genutzt, daher auch der Name Spiegelstein (Lapis specularis) als Synonym für Marienglas (Glacies Mariae).

Wem hilft der Selenit besonders?

Selenit entsteht meist in der Nähe von heißen Quellen, Salzstöcken oder in Höhlen. Manche dieser Kristalle sind uralt. Während sie die ganze Zeit scheinbar passiv auf unserem Planeten ruhten, tauschten sie ständig Energie mit ihrer Umgebung aus. Wärme und Licht berührten sie, gingen durch sie hindurch und veränderten sich. Und so können wir mit einem offenen Geist sehen, dass jeder Selenit, genau wie ein Lebewesen, seinen eigenen Charakter hat. Der eine ist besonders sanft und nachsichtig, der andere vielleicht introvertiert oder schüchtern, aber genauso präsent. Es ist diese Energie, auf die viele Menschen seit jeher besonders empfindlich reagieren, die ein tiefes Gefühl der Verbundenheit erschafft. Die Sprache des Selenits ist dabei in erster Linie eine visuelle Sprache der Farbschattierungen und Formen, eckig oder rund, spitz oder stumpf. Auf diese Weise vermittelt der Kristall eine Botschaft ohne Worte. Die Schönheit, die wir sehen, wenn wir einen Selenit betrachten, liegt besonders im Licht.

Wie wirkt der Selenit?

Dem Selenit wird zugeschrieben, dass er Offenheit und einen klaren Verstand fördert und den Kontakt zum höheren Selbst stärkt. Gleichzeitig sorgt er für Ausgeglichenheit. Während der Meditation verbindet sich der Selenit mit unserem Kronenchakra, sodass es uns leichter fällt, uns eine eine höhere Ebene oder Energie zu spüren und Letzteres durch uns fließen zu lassen.

Wie reinige ich den Kristall am besten?

Von Zeit zu Zeit ist es ratsam, den Selenit zu reinigen, damit er die aufgenommenen Schwingungen wieder abgeben kann. Dafür eignet sich Rauch – von Salbei oder Palo Santo – und legen ihn anschließend in eine Schale mit Bergkristallen zum Aufladen. Ist der Selenit verarbeitet, beispielsweise als Teelicht, braucht er nicht gereinigt werden. Das Licht schenkt uns das funkelnde Licht Ruhe und Entspannung – und leuchten uns den Weg zu unserem inneren Frieden. Betrachten wir einen Selenit mit offenem Herzen, können wir uns vorstellen, dass unser Geist in der Lage ist, wirklich eine Verbindung zu diesem Kristall herzustellen. Möge er unser Herz berühren – und vielleicht sogar unser Leben verändern.

Finde deinen Seleniten

Das könnte dich auch interessieren: