Die schönsten Kristalle für Kinder

    Kinder fühlen sich von Kristallen oft magisch angezogen: Form und Farbe faszinieren sie. Vermutlich liegt es auch an den positiven Energien, die von Edelsteinen ausgehen. Denn Kinder sind dafür viel empfänglicher als Erwachsene. Sie haben noch keine Vorurteile, einen offenen Geist und eine Sensibilität für Immaterielles, die meist im Laufe des Lebens abtrainiert wird.

    die-schoensten-kristalle-fuer-kinder
    Foto: happinez Shop

    Weil Kinder von Natur aus so gut mit ihrer Intuition verbunden sind, wählen sie einen Kristall ganz selbstverständlich aus. Darauf dürfen sich Eltern verlassen. Wichtig ist es, seinem Kind keinen Edelstein aufzudrängen oder es zu überreden, wenn es diesen nicht möchte. Der Kristall kann in das Spiel eingebunden werden, wenn das Kind es mag, als Kette an einem weichen Lederband oder in der Hosentasche getragen werden. Hat das Kind genug von den Schwingungen des Kristalls, wird es ihn abgeben, verlegen oder verlieren. Bei Letzterem sollten wir nicht böse sein, sondern uns daran erinnern, dass das Kind die Kristall-Energie nicht mehr braucht oder möchte. Generell kommt jeder Kristall infrage, den sich die Kleinen aussuchen. Besonders positive Eigenschaften für Kindern wird aber folgenden Edelsteinen zugeschrieben:

    Aquamarin hilft, sich ausdrücken

    Manche Kinder werden schnell von Emotionen wie Wut oder Traurigkeit überwältigt. Es ist nichts Schlechtes oder falsch, dass Kinder emotional sind. Je nach Alter spielt auch die Entwicklung des Gehirns eine Rolle, dass manche Gefühle besonders intensiv empfunden werden (müssen). Der Aquamarin unterstützt Kinder in diesen Phasen dabei, auszudrücken, was sie beschäftigt. So können sie ihre Gefühle besser verarbeiten. Der Aquamarin hilft zudem wunderbar Kindern, die Angst davor haben, einen Vortrag zu halten, oder die oft von Geschwistern oder Freunden zum Schweigen gebracht werden. Gleichzeitig schenkt der Aquamarin zu Ruhe und Gelassenheit.

    Tigerauge schenkt Balance

    Das Tigerauge hat zwei große Themen, bei denen es unterstützen möchte: Zum einen ist der Kristall ein guter Freund von Kindern, die sich leicht unterdrücken lassen oder einfach zu nett sind, sodass andere keine Rücksicht auf sie nehmen. Dieser Stein kann sie inspirieren, auf gesunde Weise besser für ihre eigenen Interessen einzutreten und das zu tun, was ihnen am Herzen liegt. Zum anderen hilft das Tigerauge auch Kindern, deren Ego sehr ausgeprägt ist. Kinder, die versuchen, andere zu beherrschen, die immer recht haben wollen und unter Wutanfällen leiden. Die Energie des Tigerauges kann sie dabei unterstützen, in Balance zu kommen.

    Lapislazuli für besonders sensible Kinder

    Vor allem Kinder, die sensibel auf Eindrücke aus ihrer Umgebung reagieren, können von diesem Stein profitieren. Wenn ein Kind leicht aus der Fassung gerät, sobald anderen etwas passiert, oder wenn es manchmal verblüffend genaue Vorhersagen macht, kann Lapislazuli sowohl beruhigen als auch dabei helfen, mit einer besonderen Gabe wie Hellfühlen oder Hellsehen besser umzugehen. Der Lapislazuli eignet sich auch für Kinder, die unter Angstträumen leiden. Er ist ein toller Stein für einen Platz neben dem Bett. Allerdings sollte das Kind dann alt genug sein, um den Lapislazuli fortlegen zu können, wenn es seine Energie nicht mehr neben dem Bett haben möchte.

    Rosenquarz öffnet das Herz

    Der Rosenquarz wird in der Kristallkunde als „Stein der Liebe und des Herzens“ bezeichnet. Er strahlt eine liebevolle weibliche Energie aus, die besonders Kinder anzieht. Seine Schwingung öffnet das Herz und vermag Enttäuschungen zu heilen. Gleichzeitig bringt der Rosenquarz Frieden und Harmonie in Freundschaften. Im Kinderzimmer sorgt der Kristall beispielsweise als Lampe, Brocken oder Kerzenhalter (nicht bei kleinen Kindern geeignet) für Ruhe, Liebe und Behaglichkeit.

    Bergkristall: Ein Zauberstein für die Kleinen

    Dieser Zauberstein ist ideal für Kinder, die wenig Energie haben und zum Grübeleien neigen. Der Bergkristall hilft ihnen dabei, alles etwas leichter zu nehmen. Er weckt die Lebensgeister, stimmt fröhlich und zuversichtlich. Durch das Berühren des weißen Steins können die Kleinen zurück in die Leichtigkeit des Seins finden. Bei kranken Kindern kann er übrigens Heilungsprozesse unterstützen –ersetzt aber keine ärztliche Behandlung. Zusätzlich wirkt der Kristall beruhigend und stärkt das Selbstvertrauen seines Besitzers.

    Granat verleiht innere Stärke

    Kinder, die gehänselt werden oder in Gruppen einen schweren Stand haben, profitieren meist von der legendären Energie des roten Granats. Dieser Stein verleiht Selbstvertrauen, fördert die eigene Disziplin, das Durchhaltevermögen und vermittelt ein Gefühl von Sicherheit. Granate können Kindern dabei helfen, sich selbst zu akzeptieren und sich zu behaupten.