Edelsteine können Energien aus ihrer Umgebung aufnehmen

Kristalle entladen: Wie du Heilsteine reinigen kannst

Edelsteine können Energien aus ihrer Umgebung oder auch von Menschen aufnehmen, wenn sie am Körper oder in der Hosentasche getragen werden.

Kristalle entladen: Wie du Heilsteine reinigen kannst

Deshalb sollten Kristalle entladen und gereinigt werden – in regelmäßigen Abständen. Dass die Edelsteine Energien aufnehmen, ist nicht immer etwas Positives – beispielsweise, wenn du in einer schwierigen emotionalen Phase steckst oder es zu Hause viel Streit gibt und der Kristall diese Schwingungen übernimmt. Auch wer Kristalle bewusst für Heil-Sessions oder die Meditation einsetzt, sollte sie davor und im Anschluss entladen. Wenn du einen Stein neu gekauft hast, ist es ratsam, ihn vor dem Gebrauch zu reinigen, damit er keine fremden Energien mitbringt.

Wie oft sollten Kristalle entladen werden?

„Im Prinzip ist das Entladen von Kristallen wichtiger als das Aufladen“, sagt der niederländische Kristallexperte Martijn Antonius. „Ein Stein nimmt eine Energie aus seiner Umgebung auf und muss diese Spannung abbauen. Ich werde oft gefragt, wie oft das gemacht werden muss, aber das kann man nicht wirklich sagen – das ist eine persönliche Sache des Gefühls. Wenn in einer Umgebung große Spannungen herrschen, müssen die Kristalle häufiger entladen werden als in einer ruhigen Umgebung. Aber: Große Steine brauchen nicht so oft gereinigt werden, sie sind im Allgemeinen stabiler und haben mehr Kraft in sich.“

Entladen von Kristallen: 4 Möglichkeiten

Du kannst Kristalle auf verschiedene Weise reinigen – mit den Elementen Wasser, Feuer oder Erde. Oder mit der Trockenreinigung.

1. Kristalle entladen mithilfe der Trockenreinigung

Wer noch nicht so viele Erfahrungen mit Kristallen hat, beginnt am besten mit einer „trockenen“ Reinigung. Kristallexperte Martijn Antonius dazu: „Die sicherste Methode der Reinigung ist es, den Stein zuerst für einige Stunden auf ein Bett aus kleinen Hämatitsteinen oder einem großen zu legen und dann für einige Stunden auf ein Bett aus kleinen Bergkristallen.“ Hämatit entlädt den Kristall, Bergkristall schenkt ihm neue Energie.

2. Kristalle entladen mithilfe des Elements Feuer

Eine andere Möglichkeit ist es, den Edelstein mithilfe von Salbei, Sandelholz, Weihrauch oder Palo Santo (heiliges Holz) zu reinigen. Der Rauch des Räucherwerks vertreibt die alten Energien. Dafür führst du den Kristall durch den Rauch.

3. Kristalle entladen mithilfe des Elements Erde

Etwas mehr Zeit braucht die Erdreinigung. Dafür legst du den Kristall für 24 Stunden bis drei Tage in ein Gefäß mit Erde. Die Erde entlädt den Kristall und nimmt die Energien auf. Die Erde anschließend in die Natur entsorgen.

4. Kristalle entladen mithilfe des Elements Wasser

Eine Reinigung mit Wasser ist auch möglich, allerdings verträgt nicht jeder Edelstein Wasser – beispielsweise Pyrit oder Azurit. Mag dein Edelstein das Element, kannst du ihn fünf Minuten lang unter fließendes lauwarmes Wasser halten (oder in einen Bach). „Es ist wichtig, dass das Wasser nicht zu heiß ist, sonst kann der Kristall reißen. Eine gründlichere Reinigungsmethode ist es, den Stein 24 Stunden in eine Schüssel mit Wasser zu legen“, erklärt Kristallexperte Martijn Antonius. Verwende dazu am besten stilles Quellwasser. Leitungswasser enthält meist viel Kalk, den nicht alle Kristalle vertragen – wie Chrysokoll, Calcit, Coelestin und Prehnit. Und: Es ist wichtig, die Kristalle nicht gedankenlos unter Wasser zu entladen, sondern ihnen dabei wirklich Aufmerksamkeit zu schenken.